Infrarot-Laborfärbemaschine IRD-III

Die Infrarot-Laborfärbeanlage eignet sich für das Färben von textilen Mustern, wobei mit einer Infrarotquelle geheizt und mit Luft gekühlt wird. Der ganze Färbeprozess wird durch die Becatron Datex Steuerung überwacht und gesteuert.

Hauptvorteile

  • Falten-, flecken- und knitterfreie Laborfärbungen.
  • Web- und Strickware und auch Garnfärbungen.
  • Baumwolle, Wolle und synthetische Materialien.
  • Moderne Prozesssteuerung mit grossem Programmspeicher.
  • Tiefes Flottenverhältnis: 1:5 für Stückfärbungen.
  • Rostfreies Gehäuse.
  • Soda-Zugabe ohne Becheröffnen.
  • Kein Glyzerin oder Kühlwasser nötig.
  • Sehr gutes Preis- / Leistungsverhältnis.

Innovation Dosierung von Flüssig- und Pulverchemikalien

Bei vielen älteren Labormaschinen hat es keine Möglichkeit, eine Chemikalie ohne Deckelöffnen zuzugeben. Neuere Maschinen verfügen meist über ein Spritzensystem, mit welchem man eine Membrane durchstechen kann und so die zuzusetzende Chemikalie in einem Mal in den Becher geben kann, was diverse Nachteile bringt. Unser System bringt folgende Vorteile:

  • Mit den optional erhältlichen speziellen Verschlussdeckeln können Chemikalien als Pulver oder in flüssiger Form in das Depot eingefüllt werden.
  • Bei Betätigung eines Nocken (dauert ca. 3 Sekunden pro Becher, Becher muss nicht geöffnet werden) diffundiert die Chemikalie langsam ins Färbebad.
  • Da im Gegensatz zu den herkömmlichen Systemen die Becher nur knapp eine Minute stillstehen, entstehen weniger Falten.
  • Durch das langsame Vermischen der in der Regel konzentrierten Chemikalie mit dem Färbebad werden Flecken auf den Mustern vermieden.

Rotationsbaum zu IRD-III Färbebechern

Der Rotationsbaum ist die ideale Ergänzung zu einer IRD-III Labor Färbeanlage. Es können 32 vorbereitete Färbebecher bewegt werden, so dass Unegalitäten vermieden werden und die Effizienz und Ordnung innerhalb des Labors gesteigert werde kann.

IRD III
Infrarot-Laborfärbemaschine IRD